Barcelona Hardcore

hardcorebarcelona Es sollte mein erstes Gitarrenkonzert seit x-Jahren sein… und ich war aufgeregt wie schon lange nicht mehr. Wir betraten das Apollo ein wenig zu spät, alle Vorbands hatten schon gespielt und ich beeilte mich noch ein Bier an der Theke zu bekommen bevor ich die ersten Akkorde hören würde. Ich stellte mich in sichere Entfernung zur Bühne, um mich davor schützen, dass die pogotanzende Masse mir mein teuer bezahltes Bier aus der Hand schlägt. Die Band betrat die Bühne und spielte ihren ersten Song. O.k. – eine melancholische Nummer, als Aufwärmer vielleicht ertragbar – und dann kam der Spruch: “15 Jahre sind eine lange Zeit!” – Das Konzert war für mich gelaufen. Der Funke wollte einfach nicht überspringen. Die Band wirkte unmotiviert und spielte viele langsam-melodiöse Stücke, die mich an Linking-Park erinnerten (tätowierte Boysband aus den USA) ; unerträglich. Und nix pogotanzende Masse. Statt dass sich ein Haufen überaktiver Teenies den Frust aus den Gliedern schüttelten, bestenfalls leichtes Kopfnicken (Das war ich). Eigendlich hatte ich vor, in nächster Zeit nochmal ein Gruftie-Lokal und ein Rockabilly-Konzert zu besuchen, aber vielleicht sollte man einfach bestimmte Erinnerung ruhen lassen… zurück zur elektronischen Fahrstuhlmucke.

2 thoughts on “Barcelona Hardcore

  1. tja, nächste woche spielt hier herr paul weller. und slim jim phantom von den stray cats soll auch kommen. und motörhead und ernie und bert und wenns irgendwann ein kreator-reunion konzert gibt, werde ich da sein!

  2. p.s. wie hiessen die? eastpak O.B. – core? ich glaube da hast du das falsche konzert erwischt. die sind bestimmt wie anno dazumal GWAR, allerdings mit ersatzflüssigkeit.muahahaha

Comments are closed.